Haapsalu

Haapsalu

Willkommen in Haapsalu — dem Venedig des Nordens, wie diese mehr als 730 Jahre alte Stadt genannt worden ist.

Die im Jahre 1279 gegründete Stadt hat königliche Hoheiten und Intellektuelle durch die Zeiten hindurch empfangen und ist Sommerparadies für Gäste aus dem Osten und Westen, dem Norden und dem Süden gewesen.

Davon, dass Haapsalu das jahrhundertealte Zentrum des Bistums Ösel-Wiek war, zeugen uralte Schlossruinen und die Domkirche, wo in den Vollmondnächten im August die geheimnisvolle Weiße Dame angetroffen werden kann…

Die Geschichte und die Kulturgeschichte der Stadt sind sowohl von Schweden als auch dem russischen Adel geprägt; über die Suche nach einem Ort für den Hafen des russischen Zaren Peter I. des Großen werden Legenden erzählt.

Nach der Entdeckung der heilenden Wirkung von Meeresschlamm wurde die Stadt bald zu einer blühenden Kurstadt, die sowohl unter der russischen Zarenfamilie als auch dem deutschbaltischen Adel beliebt war. Zu dieser Zeit wurden auch die Erkennungsbauwerke von Haapsalu wie der Bahnhof mit dem 216 m langen überdachten Bahnsteig, der einzige in der ursprünglichen Form erhaltene Kursaal Estlands mit hölzernem Spitzenmuster, alte Moorbadeanstalten und romantische Holzhäuser erbaut. Die Uferpromenade mit dem Quellenpavillon, den Bootsstegen und der im Meer verankerten Skulptur “Eisbär” ist der Stolz der Stadt.

Treten Sie in Haapsalus Museen und Galerien ein, zählen Sie die Treppenstufen des Uhrturms der Bischofsburg und berechnen Sie die Meter des Bahnsteigs des Bahnhofs. Erlauben Sie sich leckeren Kuchen in den Cafés der Stadt und erinnern Sie sich an Ihre Kindheit in Ilons Wunderland, stecken Sie die Zehen ins Meerwasser oder lassen Sie sich in Moorbädern der Spas verwöhnen.

Vielleicht verlieben Sie sich in Haapsalu, so wie es mit vielen geschehen ist …

Auf der Karte anzeigen

Unterkunft

Verpflegung

Wetter

Luft:
-

Mehr über wetter

Unterkunft buchen

Kalender

Januar 2018
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
European Union Regional Development Fund